AvaTrade Erfahrungen: Der große Broker Test!

AvaTrade
Konto ab

0€

(Mindesteinlage 100€)

Besonderheiten
  • Kostenlose Kontoeröffnung
  • Kostenlose Webinare
  • 20% Einzahlungsbonus
Unsere Bewertung
4.5/5

Für immer mehr Menschen mag die direkte Investition in den Kapitalmarkt ein nicht mehr wegzudenkender Teil einer erfolgreichen Anlagestrategie sein. Hier braucht es aber einen zuverlässigen Partner, über den sodann die Transaktionen auch abgewickelt werden können. Aufgrund der Tatsache, dass es hier eine extreme Vielfalt gibt, ist es ratsam, sich im Vorfeld mit den unterschiedlichen Anbietern zu befassen. Im Zuge eines Vergleichs wird man wohl auch auf den Trader AvaTrade stoßen.

Was ist AvaTrade?

Bei AvaTrade handelt es sich um einen Broker, der seit dem Jahr 2006 am Markt vertreten ist. Der Hauptsitz des Brokers befindet sich in der irischen Hauptstadt Dublin. AvaTrade verfügt aber über zahlreiche Niederlassungen – das Angebot, das hier zur Verfügung gestellt wird, ist somit auch weit über die irischen wie auch mitteleuropäischen Grenzen verfügbar. Angeboten wird der sogenannten Devisen- wie auch CFD-Handel. Hier stehen zahlreiche Basiswerte zur Verfügung, die nicht nur Profis ansprechen, sondern vor allem auch Anfänger.

Wem gehört AvaTrade?

Hinter dem Broker befindet sich die AVA Capital Markets Limited.

AvaTrade im Test

Leistungen

Den wohl wichtigsten Teil stellen die Optionen dar. Bei den Standard-Optionen, die von Seiten des Brokers auch als Vanilla-Optionen genannt werden, handelt es sich um ganz gewöhnliche Kontrakte. Arbeitet der Trader mit Optionen, so erhält er hier das Recht, eine gewisse Menge zu einem bestimmten Zeitpunkt erworben wie auch verkaufen zu dürfen. Hier bestimmt der Trader selbst, welcher Basiswert in welcher Menge und auch zu welchem Preis gehandelt werden soll. AvaTrade hat den Optionshandel derart konzipiert, sodass es Optionen für unterschiedliche Zeiträume gibt. So gibt es Laufzeiten ab 24 Stunden oder auch bis zu einem Jahr. Zudem gibt es auch Tools, um das Risiko zu reduzieren. AvaTrade stellt etwa das Instrument Stop Loss zur Verfügung, damit das Verlustrisiko ein wenig eingeschränkt werden kann. Des Weiteren gibt es auch einen eigenen Demobereich.

Trading

Das AvaTrade-Handelsangebot umfasst den CFD- wie Forex-Handel. Die Trader können hier auf mehr als 60 Währungspaare zugreifen. Der Währungsmarkt, der für die hohe Liquidität bekannt ist, mag für viele Trader – auch für Anfänger – besonders interessant sein. Jedoch sind hier die Konditionen zu beachten. Spreads werden beispielsweise ab 0,8 Pips ausgeführt. Der maximale Hebel liegt bei 1:400. Der CFD-Handel ist bereits mit Spreads ab 0,25 Punkte möglich. Zudem gibt es noch zahlreiche Basiswerte, die gehandelt werden können. Zu beachten ist, dass es keine Verwaltungs- oder Wechselgebühren gibt.

Im Zuge des CFD-Handels kann auch mit Aktien gearbeitet werden. Hier liegt der maximale Hebel bei 1:20. Man kann aber auch mit verschiedenen Rohstoffen, etwa mit Platin, Gold oder Öl, handeln.

Sicherheit

Einlagensicherung

Zu beachten ist, dass die Kundengelder auf separaten Konten verwaltet werden. Das heißt, die Kundengelder sind getrennt vom Betriebsvermögen. Des Weiteren wird der Broker auch in regelmäßigen Abständen von Grant Thornton UK LLP geprüft. Im Falle einer Insolvenz greift die gesetzliche Einlagensicherung Irlands. Die Höhe der Einlagensicherung beläuft sich auf 100.000 Euro/Kunde.

AvaTrade Logo
Jetzt Bei AvaTrade Anmelden
(76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.)

Ist AvaTrade seriös?

Die Sicherheit mag natürlich ein besonderes wichtiges Thema sein – schlussendlich investiert man sein Erspartes über den jeweiligen Anbieter. Aufgrund der Tatsache, dass der Handel mit Aktien wie CFDs oder auch Kryptowährungen nicht ganz ungefährlich ist, da durch Schwankungen immer Verluste möglich sind, möchte man zumindest die Gewissheit haben, dass es sich um einen seriösen Anbieter handelt. Aufgrund der Tatsache, dass AvaTrade international agiert, reguliert wird und zudem schon einige Jahre seine Dienste anbietet, kann man sehr wohl davon ausgehen, dass es sich um einen seriösen Broker handelt.

Kosten, Gebühren und Zinsen

Ordergebühren

Für das Trading von CFDs oder Forex berechnen die Broker einen sogenannten Spread, das ist die Differenz zwischen dem Kauf- wie Verkaufskurs des Basiswerts. Zum Teil wird noch eine Kommission aufgeschlagen. Das heißt, jeder Trade wird mit einer bestimmten Gebühr belastet. Erst dann, wenn sich der Kurs entsprechend in die prognostizierte Richtung bewegt und somit die Kosten des Spreads überstiegen werden, kommt es zu einem Gewinn.

Wird die Position über die Nachtstunden gehalten, so entstehen ebenfalls Kosten, die dann entweder zur Last für den Trader werden oder auch zu seinen Gunsten ausfallen können. Die Höhe der Kosten ist davon abhängig, welches Produkt gehandelt wurde. Wer etwa über AvaTrade eine AUD/CHF Verkaufsposition hält, der hat eine Gebühr von 3,16 Prozent für jedes gehandelte Lot zu entrichten. Wird hingegen eine Kaufposition gehalten, so kommt es zur Gutschrift von 1,160 Prozent.

Weitere Beispielrechnungen werden auf der Homepage von AvaTrade angeführt.

Dividendengebühren

Zum aktuellen Zeitpunkt können keine Informationen über eine mögliche Dividendengebühr gemacht werden.

Sonstige Kosten

Die Kontoeröffnung ist völlig kostenlos. Auch sämtliche Funktionen, die auf der Handelsplattform zur Verfügung stehen, werden kostenfrei angeboten. Wichtig ist, dass das Handelskonto aber in regelmäßigen Abständen genutzt wird. Bleibt das Konto nämlich für sechs Monate unbenutzt, so verrechnet AvaTrade eine Inaktivitätsgebühr von 20 Euro.

Gibt es versteckte Kosten bei AvaTrade?

Alle Gebühren, die anfallen können, sind auf der Seite von AvaTrade zu finden.

AvaTrade Erfahrungen und Kundenbewertungen

„Ich wollte nicht mehr mein Geld am Sparbuch liegen haben. Aus diesem Grund erkundigte ich mich nach Alternativen. Weil mich schon immer Aktien interessiert haben, bin ich dann auf AvaTrade gestoßen. Hier habe ich mich von Anfang an wohlgefühlt. Gestartet habe ich als blutjunger Anfänger, heute bezeichnete ich mich schon als fortgeschrittenen Trader, der schon den einen oder anderen großen Erfolg verbuchen konnte“.

Hannes, 39 Jahre.

„Wenn man sich für AvaTrade entscheidet, so hat man von Anfang an das Gefühl, dass hier eine Plattform für Anfänger und Profis zugleich geschaffen wurde. Das ist ein Spagat, der durchaus nicht von jedem Broker zustande gebracht wird“.

Sabine, 28 Jahre.

„Zu Beginn war ich noch kritisch, doch mit der Zeit habe ich mich, auch dank der zahlreichen Schulungsangebote, derart intensiv mit den Themen Aktienmarkt, CFD Handel und Devisen befasst, dass ich mir heute gar nicht mehr vorstellen kann, einen Tag ohne die Dienste von AvaTrade auskommen zu müssen“.

Herbert, 40 Jahre.

Forex auf AvaTrade

Wer sich für den Devisenmarkt interessiert, der kann hier fünf Tage die Woche, und das rund um die Uhr, investieren. Denn aufgrund der unterschiedlichen Zeitzonen hat immer irgendwo eine Börse geöffnet. Nachfolgende Zeiten basieren auf Grundlage der MESZ:

  • 0:00 Uhr bis 9:00 Uhr: Japan, Hong Kong, Singapur
  • 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr: London
  • 13:00 Uhr bis 22:00: New York
  • 22:00 Uhr bis 7:00: Sydney

Aufgrund der Tatsache, dass es zwischen 13 Uhr und 17 Uhr eine Überschneidung der beiden Handelsplätze New York wie London gibt, sind zu diesem Zeitfenster die meisten Bewegungen möglich. Falls Ihnen diese Zeiten nicht zusprechen, können Sie sich unseren Forex Broker Vergleich anschauen und eine passende Alternativen finden.

Vorteile

  • Die Kontoverwaltung ist kostenlos
  • Es gibt mehr als 50 Währungspaare
  • Spreads beginnen bei 0,8 Pips
  • Es wird ein Hebel bis 1:2 zur Verfügung gestellt
  • AvaTrade bietet zudem das Auto-Trading an

Nachteile

  • Geringer Hebel

CFD Handel auf AvaTrade

AvaTrade gehörte zu den ersten Online Brokern, die den Handel mit CFDs angeboten haben. Man kann daher durchaus sagen, dass hier von Seiten AvaTrades eine kleine Revolution gestartet wurde.

Wer sich mit dem Handel mit CFDs befasst, der sollte jedoch vorsichtig sein. Aufgrund starker Schwankungen sind nicht nur hohe Gewinne möglich – wer mit CFDs handelt, der kann auch, wenn sich der Markt nicht wie gewünscht bewegt, einen Verlust einfahren. 

Aus diesem Grund sollte man, besonders als Anfänger, zu Beginn nur frei verfügbares Kapital verlieren. Also mit Geld arbeiten, das im schlimmsten Fall auch verloren werden darf.

Vorteile

  • Trader können mit dem gesamten Spektrum an Basiswerten arbeiten – so mit Indizes, Aktien oder auch Rohstoffen
  • AvaTrade ermöglicht einen  Hebel von 1:30
  • Es gibt keine Verwaltungs- oder Wechselgebühren
  • Basiswerte können auf Knopfdruck gekauft wie verkauft werden

Nachteile

  • Der CFD Handel ist nicht ungefährlich
  • Hohe Verluste sind, bei Nichtverwendung risikomindernder Instrumente, möglich

Kryptowährungen auf AvaTrade

Bei Kryptowährungen handelt es sich, wie der Name bereits vermuten lässt, um digitales Geld. Die digitalen Münzen werden durch digitale Transaktionen dann zwischen den beteiligten Personen getauscht. Kryptowährungen existieren nur in Form eines Datenstroms – das heißt, die digitalen Münzen sind nicht greifbar.

Welche Kryptowährungen kann man auf AvaTrade kaufen?

  • Bitcoin Cash
  • Bitcoin 
  • Litecoin 
  • Ethereum
  • Ripple
  • EOS
  • IOTA
  • NEO 
  • Stellar

Lohnt es sich Kryptowährungen auf AvaTrade zu kaufen?

Aufgrund der Tatsache, dass man hier nur mit Krypto-CFDs handelt, erwirbt man keine Coins, sondern setzt nur auf den Kursverlauf. Der Trader kann daher sein Geld darauf setzen, dass der Bitcoin-Kurs steigt oder fällt. Würde man hingegen Coins einer Kryptowährung auf einer Börse erwerben und sodann im digitalen Portemonnaie (Wallet) aufbewahren, so müsste man dann hoffen, dass es zu einer Wertsteigerung kommt.

Hebel Trading auf AvaTrade

Hebelprodukte können vor allem den chancenorientierten Anlegern empfohlen werden. Hier kann schlussendlich mit geringen Summen richtig viel Kapital bewegt werden. Jedoch ist an dieser Stelle zu erwähnen, dass der Handel mit Hebelprodukten nicht ungefährlich ist. Hohe Gewinne sind zwar möglich, jedoch kann sich der Markt auch immer in die andere Richtung bewegen. Wer hier nicht mit risikomindernden Instrumenten arbeitet, muss im schlimmsten Fall sogar einen Totalverlust erleiden.

Wie gut ist der Kundensupport?

Sind etwa Fragen zum Leistungs- oder Handelsangebot aufgetreten, ist das Gebührenmodell unklar oder sind mitunter technische Schwierigkeiten in den Mittelpunkt gerückt, so kann der Trader auf verschiedenen Kanälen Kontakt mit AvaTrade aufnehmen. So gibt es etwa eine kostenlose Hotline, die Möglichkeit der Kontaktaufnahme per E-Mail sowie auch einen Live Chat. Die Mitarbeiter stehen unter der Woche, also Montag bis Freitag, zur Verfügung. Wer ein dringendes Anliegen hat, der sollte immer die Möglichkeit des Live Chats oder der telefonischen Kontaktaufnahme nutzen. E-Mails werden spätestens am nächsten Werktag beantwortet.

So eröffnen Sie Ihr Konto bei AvaTrade

Ist man zu dem Ergebnis gekommen, AvaTrade überzeugt, so geht es in weiterer Folge um die Eröffnung eines Kontos.

Schritt 1: Formular ausfüllen

Über die Homepage des Brokers gelangt man zu dem Formular, um in weiterer Folge das Konto eröffnen zu können. Der Trader muss, um den Registrierungsvorgang zu starten, auf „Konto eröffnen“ klicken. Nun sind diverse persönliche Daten, dazu gehören unter anderem der Name, die Anschrift, das Aufenthaltsland, eine Telefonnummer wie E-Mail-Adresse, anzugeben. Nachdem die Basiswährung (Euro, Britisches Pfund oder US Dollar) festgelegt wurde, muss noch ein Passwort generiert werden. Zudem gibt es noch Fragen zu der beruflichen wie auch finanziellen Situation. Wichtig ist, dass alle Fragen wahrheitsgemäß beantwortet werden.

AvaTrade Registrierung

Schritt 2: Legitimations- und evtl. Bonitätsprüfung

Neukunden müssen eine sogenannte Verifizierung vornehmen. Das ist aber kein komplizierter Vorgang – hier müssen nur die von Seiten des Anbieters geforderten Dokumente hochgeladen und übermittelt werden.

Avatrade Persönliche Daten

Schritt 3: Loslegen

Ist das Konto freigeschalten, so kann man eine Kapitalisierung (Einzahlung) vornehmen und Geld in den Markt pumpen.

AvaTrade Einzahlung

Gibt es bei AvaTrade ein Demokonto?

Ein kostenloses Demokonto ist nicht ausschließlich für Anfänger praktisch. Denn während Einsteiger erst einmal gefahrlos die Handelsplattform kennenlernen können, kann der Profi mitunter neue Strategien auf die Probe stellen. AvaTrade stellt den Nutzern ein Demokonto mit einem virtuellen Guthaben von 100.000 Euro bereit. Das heißt, man kann hier auch mit ausgesprochen hohen Summen arbeiten. Zu beachten ist, dass das Demokonto aber nur für 21 Tage zur Verfügung steht. Das heißt, nach Ablauf der drei Wochen kann nur noch das Echtgeldkonto genutzt werden.

Wie lange dauert die Kontoeröffnung?

Der durchschnittliche Zeitaufwand kann mit rund 30 Minuten angegeben werden.

Ein- und Auszahlungen auf AvaTrade

Einzahlungen können entweder per Kreditkarte oder Banküberweisung getätigt werden. Zu beachten ist, dass bei erstmaliger Verwendung der Kreditkarte erst eine Registrierung derselben auf AvaTrade erfolgen muss. Das heißt, der Trader muss eine Kopie seiner Kreditkarte hochladen und dann an AvaTrade übermitteln.

Entscheidet man sich für die Einzahlung mit der Kreditkarte, so steht das Geld sofort zur Verfügung. Bei Verwendung einer Banküberweisung kann es bis zu 5 Werktage dauern. 

Um eine Auszahlung zu beantragen, muss im Vorfeld das Konto komplett verifiziert worden sein. Im Zuge der Auszahlung muss sich der Trader einloggen und dann den Auszahlungsantrag unter „Auszahlungen“ ausdrucken. Der Auszahlungsantrag ist eigenhändig zu unterschreiben und dann per E-Mail an AvaTrade zu übermitteln. Entscheidet man sich für eine Banküberweisung, so muss mit einer Wartezeit von bis zu fünf Werktagen gerechnet werden.

Gibt es eine Mindesteinlage bei AvaTrade?

Nutzt man als Einzahlungsmethode die Kreditkarte, so liegt die Mindesteinzahlung bei 100 Euro. Wer hingegen sein Konto per Banküberweisung aufladen möchte, muss eine Mindesteinzahlung von 500 Euro vornehmen.

AvaTrade und Steuern

Werden im Rahmen der Aktivitäten auf AvaTrade Gewinne verbucht, so sind diese natürlich im Zuge der nächsten Steuerbescheinigung anzugeben. Die Steuerbescheinigung ist immer im nachfolgenden Jahr an die dafür zuständige Finanzbehörde zu übermitteln.

Sonstiges

Weiterbildungsmöglichkeiten

AvaTrade punktet hier mit einem wirklich umfangreichen Schulungs- wie auch Bildungsangebot. Hier kann man besonders tief in die Materie eintauchen. Vor allem Anfänger, die selbst noch von sich sagen, dass sie noch nicht zu 100 Prozent sattelfest sind, sollten sich das Angebot genauer ansehen. AvaTrade stellt nämlich zu den unterschiedlichsten Themengebieten eBooks bereit und organisiert immer wieder Video-Seminare wie auch Webinare.

Unsere Erfahrungen mit dem Broker AvaTrade

Bei dem Broker AvaTrade handelt es sich um eine recht interessante Plattform, die vor allem Anfänger begeistern wird. Auch wenn das Demokonto nur für 21 Tage genutzt werden kann, so genügen in der Regel aber drei Wochen, um sich selbst einen Überblick verschaffen zu können, ob man schon für den Handel mit CFDs bereit ist oder nicht. AvaTrade mag vor allem auch im Bereich der Gebühren überzeugen. Nicht nur, dass das Gebührenmodell übersichtlich auf der Homepage präsentiert wird, ist es zudem – verglichen mit den durchschnittlichen Konditionen anderer Broker – ausgesprochen attraktiv.

Besonders interessant ist AvaTrade auch für Krypto-Fans. Wer also gerne mit digitalen Währungen spekuliert, ist hier genau richtig.

Fazit

AvaTrade spricht Anfänger und Profis an. Wer gerne direkt in den Kapitalmarkt investiert, ist hier genau richtig. Es spielt nämlich absolut keine Rolle, ob man erst seit geraumer Zeit an Aktien interessiert ist oder bereits seit Jahren hohe Gewinne verbucht. AvaTrade ist ein Broker, der es geschafft hat, fast alle Wünsche, die Trader an Brokerplattformen haben, zu erfüllen.

AvaTrade Logo
Jetzt Bei AvaTrade Anmelden!
(76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.)

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.