Admiral Markets Erfahrungen: Der große Broker Test!

Admiral Markets
Admiral Markets
Konto ab

0€

(Mindesteinlage 100€)

Besonderheiten
  • Viele Handelsgüter
  • Boni für Vieltrader
  • Weiterbildungsmöglichkeiten
Unsere Bewertung
4/5

Bei Admiral Markets handelt es sich um einen seit mehreren Jahren am Markt vertretenen CFD Broker. Die Erfahrungsberichte, die im Internet zu finden sind, gehen zu großen Teilen in eine Richtung – und zwar, dass es sich um einen empfehlenswerten Broker handelt. Doch kann Admiral Markets auch dann überzeugen, wenn man etwas genauer hinter den Vorhang blickt?

Was ist Admiral Markets?

Admiral Markets ist ein Broker, der seinen Hauptsitz in London hat. In Berlin hat der Broker eine Niederlassung. Ermöglicht wird der Handel mit Indizes, Rohstoffen, Devisen wie CFDs auf Aktienwerten. Das Ziel, das von Seiten des Brokers verfolgt wird? Jedem Menschen den Zugang zum Online-Handel ermöglichen – „Trading is for everyone“, so das Motto des Brokers, passt hier durchaus.

Wem gehört Admiral Markets?

Hinter dem Broker befindet sich die Admiral Markets UK Ltd.

Admiral Markets im Test

Leistungen

Den Kunden stehen diverse Konten, abhängig von der gewählten Software, zur Verfügung. So gibt es bei MetaTrader 4 die Konten Admiral.Markets und Admiral.Prime, bei MetaTrader 5 gibt es hingegen die Konten Admiral.Invest und Admiral.MT.

Admiral.Markets

Kontowährungen: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, CZK, HRK, HUF, PLN, RON 

Nachfolgende Handelsinstrumente stehen zur Verfügung:

  • 63 Aktien CFDs
  • 37 Währungen
  • 16 Cash-Index CFDs
  • 5 Kryptowährung CFDs
  • 4 Spot Metalle CFDs
  • 3 Spot Energien CFDs
  • 3 Index Future CFDs
  • 2 Anleihe CFDs
  • Indizes Hebel: Retail Clients: 1:20 bis 1:10, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Forex Hebel: Retail Clients: 1:30 bis 1:20, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Spreads: ab 0,5

Admiral Prime

Kontowährungen: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, CZK, HRK, HUF, PLN, RON 

Nachfolgende Handelsinstrumente stehen zur Verfügung:

  • 45 Währungen
  • 10 Cash-Index CFDs
  • 3 Spot Metalle CFDs
  • 3 Spot Energien CFDs
  • Indizes Hebel: Retail Clients: 1:20 bis 1:10, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Forex Hebel: Retail Clients: 1:30 bis 1:20, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Spreads: ab 0
  •  

Admiral.MT5

Kontowährungen: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, CZK, HRK, HUF, PLN, RON

Nachfolgende Handelsinstrumente stehen zur Verfügung:

  • über 3350 Aktien CFDs
  • über 300 ETF CFDs
  • 37 Währungen
  • 32 Kryptowährung CFDs
  • 21 Index Future CFDs
  • 19 Cash-Index CFDs
  • 10 Rohstoff Futures
  • 7 Spot Agrarrohstoffe CFDs
  • 5 Spot Metalle CFDs
  • 3 Spot Energien CFDs
  • 2 Anleihe CFDs
  • Indizes Hebel: Retail Clients: 1:20 bis 1:10, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Forex Hebel: Retail Clients: 1:30 bis 1:20, professionelle Clients: 1:500 bis 1:10
  • Spreads: ab 0,5

Admiral.Invest

Kontowährungen: EUR, USD, GBP, CHF, BGN, CZK, HRK, HUF, PLN, RON

Nachfolgende Handelsinstrumente stehen zur Verfügung:

  • Über 4350 Aktien
  • ETFs: Über 500 für professionell Clients und über 200 für Retail Clients
  • Keine Hebel
  • Spreads: ab 0

Trading

In erster Linie kann der Trader Devisen und über CFDs auch diverse Basiswerte handeln – hier vor allem aus den Bereichen Indizes wie Aktien, wobei auf diesem Weg auch Rohstoffe zur Verfügung stehen. Neben dem Echtgeldkonto wird von Admiral Markets auch ein eigener Demobereich angeboten.

Sicherheit

Einlagensicherung

Da der Broker von der britischen Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (kurz: FCA) reguliert wird, müssen unter anderem auch alle Kundengelder getrennt vom Unternehmensvermögen aufbewahrt werden. Würde Admiral Markets in finanzielle Schwierigkeiten geraten, so beläuft sich die gesetzliche Einlagensicherung auf 100.000 Euro/Kunde.

Admiral Markets
Jetzt Bei Admiral Markets Anmelden
(76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.)

Ist Admiral Markets seriös?

Eine Frage, die nicht damit beantwortet kann, dass man auf den Standort in Deutschland verweist. Denn zu glauben, dass nur der Standort ausschlaggebend ist, wäre wohl zu einfach. Blickt man hinter die Kulissen, so gibt es aber noch – wie bereits erwähnt – die Regulierung durch die FCA. Das ist hingegen ein Hinweis, dass es sich bei Admiral Markets wohl um einen seriösen Anbieter handelt.

Kosten, Gebühren und Zinsen

Ordergebühren

Admiral Markets verlangt keine Ordergebühren oder Kommissionen für Index-CFDs, Forex oder Rohstoffe. Jede sogenannte Gebühr befindet sich in den Spreads, die – je nach gewählter Kontoart – zwischen 0 Punkten (Admiral.Prime) und 0,8 Punkten (Admiral.Markets) beträgt.

Dividendengebühren

Zum aktuellen Zeitpunkt kann darüber keine Auskunft gegeben werden.

Sonstige Kosten

In der Regel fällt beim CFD Handel nur der Spread an. Die Ausnahmen werden unten angeführt:

  • US Aktien CFDs: Orderkosten liegen bei 0,1 US Dollar pro Kontrakt (Kontoart Admiral Markets)
  • Währungen, Spot Metalle CFDs: Hier wird eine Kommission in Höhe von 3 Euro verrechnet (Kontoart Admiral.Prime)
  • Währungen, Spot Metalle CFDs: Hier fällt eine Gebühr von 0,003 Prozent des Handelsvolumens an (Kontoart Admiral.MT5)

Gibt es versteckte Kosten bei Admiral Markets?

Es fallen nur jene Gebühren an, die auch auf Seiten der Admiral Markets-Homepage angeführt werden.

Admiral Markets Erfahrungen und Kundenbewertungen

„Die bislang besten Orderausführungen hatte ich bislang bei Admiral Markets. Jeder meiner Trades wurde sofort ausgeführt - auch in heißen Phasen. Hier hat mich Admiral Markets ausgesprochen positiv überrascht“.

Andreas, 42 Jahre.

„Das Bildungsangebot ist wirklich umfangreich. Wer sich hier besonders intensiv mit speziellen Themenbereichen befassen möchte, wird begeistert sein“.

Yvonne, 29 Jahre.

„Ich nutze das Angebot seit mehreren Jahren und bin noch immer zufrieden. Admiral Markets gehört für mich zur absoluten Nummer 1“.

Karl, 52 Jahre.

Forex auf Admiral Markets

Mit Admiral Markets kann 24 Stunden/Tag – 5 Tage die Woche – mit Devisen gehandelt werden. Einige Kryptowährungspaare stehen sogar 7 Tage die Woche zur Verfügung. Zu beachten ist, dass es im Zuge des Devisenhandels unterschiedliche Börsenöffnungszeiten gibt. Den Anfang machen die Börsen in Japan, Singapur wie Hong Kong – diese öffnen, bezugnehmend auf die MESZ, um 0 Uhr die Tore. Um 9 Uhr schließen die Börsen. Zur selben Zeit öffnet die Londoner Börse die Tür – von 13 Uhr bis 22 Uhr ist auch die New Yorker Börse geöffnet. Das heißt, bis die Londoner Börse wieder schließt, das ist um 17 Uhr, gibt es wohl die größten Bewegungen, da hier sozusagen Europa wie die USA geöffnet haben. Von 22 Uhr bis 7 Uhr hat die australische Börse in Sydney geöffnet. Wir haben Admiral Markets mit den bekanntesten Forex Brokern verglichen – Hier geht’s zum Testbericht.

Vorteile

  • Viele Währungspaare
  • Auch Kryptowährungen werden angeboten
  • Übersichtliches Gebührenmodell

Nachteile

  • Das Traden mit Devisen ist riskant

CFD Handel auf Admiral Markets

Der CFD Handel kann vor allem chancenorientierten Anlegern empfohlen werden. Aufgrund der Tatsache, dass – je nach Kontoart – Hebel von 1:10 bis 1:500 möglich sind, muss man durchaus vorsichtig sein. Denn entwickelt sich der Markt in die „falsche“ Richtung, so sind hohe Verluste vorprogrammiert. Wer also mit Hebelprodukten arbeitet, muss sich immer bewusst sein, dass es auch einmal zu Verlusten kommen kann. Wir haben Admiral Markets mit weiteren CFD Brokern verglichen – Hier geht’s zum Ergebnis.

Vorteile

  • Es werden immer wieder Dow Jones-Nachrichten wie Analysen eingeblendet
  • Es gibt keinerlei Einschränkungen für den persönlichen Stil, Handel oder die gewählte Strategie

Nachteile

  • Hebelprodukte sind nicht ungefährlich – hohe Verluste daher möglich

Kryptowährungen auf Admiral Markets

Neben Rohstoffen, Aktien oder Indizes kann man über Admiral Markets auch mit Kryptowährungen, so beispielsweise mit dem Bitcoin, arbeiten.

Welche Kryptowährungen kann man auf Admiral Markets kaufen?

Nachfolgende Währungspaare stehen auf Admiral Markets zur Verfügung:

  • Bitcoin Cash/Euro
  • Bitcoin Cash/US Dollar
  • Bitcoin/Euro
  • Bitcoin/US Dollar
  • Dash/Euro
  • Dash/US Dollar
  • EOS/Euro
  • EOS/US Dollar
  • Ethereum Classic/Euro
  • Ethereum Classic/US Dollar
  • Ether/Euro
  • Ether/US Dollar
  • Litecoin/Euro
  • Litecoin/US Dollar
  • Stellar/Euro
  • Stellar/US Dollar
  • Monero/Euro
  • Monero/US Dollar
  • Ripple/Euro
  • Ripple/US Dollar
  • ZCash/Euro
  • ZCash/US Dollar

Lohnt es sich Kryptowährungen auf Admiral Markets zu kaufen?

Aufgrund der Tatsache, dass hier nur auf die Kursentwicklung spekuliert wird, müssen all jene, die tatsächlich in Kryptowährungen investieren wollen, auf spezielle Börsen oder Internet-Marktplätze verwiesen werden. In diesem Fall erwirbt man Coins einer Krypotwährung und hofft auf eine Preissteigerung. Spekuliert man jedoch mit der Kursentwicklung, so kann auch darauf Geld gesetzt werden, dass der – beispielsweise – Bitcoin-Kurs wieder nach unten rutscht.

Hebel Trading auf Admiral Markets

Wer mit Hebelprodukten arbeitet, der sollte wissen, dass das nicht ungefährlich ist. Natürlich kann man mit kleineren Einsätzen hohe Beträge bewegen, doch das kann natürlich auch in die nichtgewünschte Richtung gehen. Arbeitet man also mit Hebelprodukten, so ist es wichtig, auch entsprechende Vorkehrungen – so etwa das Setzen von Stop Loss – zu treffen.

Wie gut ist der Kundensupport?

Sind es Fragen zu MetaTrader4 oder MetaTrader 5 oder handelt es sich um rein technische Schwierigkeiten, so kann mittels Fernunterstützung direkt geholfen werden. Das ist eine ausgesprochen interessante Leistung, die nur von den wenigsten Brokern angeboten wird. Zu den weiteren Kontaktmöglichkeiten gehören die kostenlose Hotline sowie ein Kontaktformular.

So eröffnen Sie Ihr Konto bei Admiral Markets

Hat man die Entscheidung getroffen, die Dienste von Admiral Markets in Anspruch nehmen zu wollen, so muss zunächst ein Konto eröffnet werden. 

Zur Verfügung stehen die Konten Admiral.Markets, Admiral.Prime sowie Admiral.MT5 und Admiral.Invest. Die Frage, für welches Konto man sich entscheiden soll, hängt wohl in erster Linie davon ab, welches Handelsangebot genutzt werden möchte.

Schritt 1: Formular ausfüllen

Das auf der Homepage vorzufindende Formular muss ausgefüllt und dann abgeschickt werden. Hier fragt Admiral Markets nach den klassischen Daten – so müssen dann etwa der Name, die Anschrift sowie eine E-Mail-Adresse angegeben werden.

Admiral Markets Registrierung

Schritt 2: Legitimations- und evtl. Bonitätsprüfung

Der Broker übermittelt einen Aktivierungscode an die angegebene E-Mail-Adresse. Nun folgt die Aktivierung des Kontos. Im Zuge der erstmaligen Nutzung muss die eigene Identität bestätigt werden. In diesem Fall muss man einen Lichtbildausweis hochladen.

Admiral Markets Antrag

Schritt 3: Loslegen

Ist der Registrierungsprozess abgeschlossen, so kann in weiterer Folge die erste Einzahlung vorgenommen werden.

Admiral Markets Loslegen

Gibt es bei Admiral Markets ein Demokonto?

Ja. Von Vorteil ist, dass das Demokonto unbegrenzt zur Verfügung steht. Das heißt, man kann sich die Zeit nehmen, die man benötigt, um dann derart sattelfest zu werden, damit man auch sein Erspartes investiert. Denn mit dem Demokonto kann man gefahrlos seine Strategien ausprobieren und sich dahingehend überzeugen, ob diese auch erfolgversprechend sind.

Wie lange dauert die Kontoeröffnung?

Das Depot ist nach ein paar Minuten eröffnet.

Ein- und Auszahlungen auf Admiral Markets

Nachfolgende Einzahlungsmethoden werden von Seiten des Brokers akzeptiert:

  • Banküberweisung
  • Klarna
  • Visa
  • Mastercard
  • Skrill
  • Neteller
  • iBank & BankLink 

Die Ein- wie Auszahlungen stellen selbst Anfänger vor keine großen Hürden. Zu beachten ist, dass es mitunter drei Tage dauern kann, bis das Geld im Zuge der Banküberweisung am Konto verbucht wird.

Gibt es eine Mindesteinlage bei Admiral Markets?

Die Mindesteinlage beläuft sich auf 200 Euro.

Admiral Markets und Steuern

Gewinne, die der Trader im Rahmen der Tätigkeiten auf Admiral Markets verzeichnet, müssen natürlich im Zuge der nächsten Steuerbescheinigung angegeben werden. Die Steuerbescheinigung für das aktuelle Jahr ist immer im darauffolgenden Jahr an die zuständige Finanzbehörde zu übermitteln.

Sonstiges

Weiterbildungsmöglichkeiten

Trader, die sich intensiver mit der Materie auseinandersetzen wollen, können auf ein sehr umfangreiches Wissens-Portal zugreifen. So gibt es allgemeine Berichte über CFDs, spezielle Texte zu bestimmten Strategien oder auch Webinare, die nicht nur Anfängern, sondern auch fortgeschrittenen Tradern empfohlen werden können.

Unsere Erfahrungen mit dem Broker Admiral Markets

Admiral Markets hat sehr wohl überzeugt. Die Tatsache, dass es unterschiedliche Kontomodelle gibt, garantiert, dass hier für jeden Trader das passende Angebot dabei ist. Zudem ist es auch das doch recht große Handelsangebot, das ausgesprochen ansprechend ist. Das Ziel, dass jedem Menschen der Zugang zum Aktienmarkt offenstehen soll, ist hier also tatsächlich umgesetzt worden.

Fazit

Das Fazit fällt durchaus positiv aus. Der Broker kann sehr wohl in einigen Bereich überzeugen. So gibt es das auf unbegrenzte Dauer nutzbare Demokonto, attraktive Handelskonditionen und einen guten Kundensupport.

Admiral Markets
Jetzt Bei Admiral Markets Anmelden!
(76.4% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.)

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.